24.09.2014 Kreismeisterschaften 2014/2015: 'Ungeschlagen das Endspiel knapp verpasst'

Von zunächst 13 gemeldeten Mannschaften sind nur 10 erschienen und so entschloss man sich für einen Modus von 2 Dreier- und einer Vierergruppe. Wir wurden schließlich zusammen mit der GE Erft, RS Osterath und dem Alexander von Humboldt-Gymnasium in die Vierergruppe gelost.

Gegen Letztgenannte war auch gleich das erste Spiel. Man merkte der Mannschaft anfangs noch die Nervosität und die fehlende Ordnung an. Trotzdem konnte sie das Spiel überlegen gestalten und spielte sich die ein oder andere Torchance heraus. Aus dem Nichts bekam der Gegner aber einen Elfmeter zugesprochen und ging dadurch etwas unverdient mit 1-0 in Führung. Wir setzten danach alles auf eine Karte und kurz vor Schluß erzielte Hilal den verdienten Ausgleich. Das 1-1 war zugleich auch das Endergebnis.

Im 2. Spiel trafen wir auf die GE Erft, die das erste Spiel mit 0-3 verloren hatte. Wenn wir einen der beiden ersten Plätze erreichen wollten, die zur Zwischenrunde berechtigten, musste jetzt schon ein Sieg her. Die Mannschaft wurde auf 4 Positionen verändert, was nicht unbedingt zur Eingespieltheit der Truppe beitrug, aber es sollte ja auch jeder zum Einsatz kommen. Trotz der Umstellungen dominierten wir erneut von Beginn an. Aber erneut fehlte uns vorne die nötige Durchschlagskraft und so verging Minute um Minute.

Eine halbe Minute vor Spielende konnte unser Abwehrchef Ibrahim nach einer Ecke das erlösende 1-0 erzielen. Der Schiedsrichter pfiff danach gar nicht mehr erst an. Die Situation vor dem letzten Gruppenspiel stellte sich wie folgt dar. Unser Gegner, die RS Osterath war bereits durch 2 Siege für die Zwischenrunde qualifiziert. Wir waren mit 4 Punkten bis dato 2. und brauchten zumindest noch ein Unentschieden um ebenfalls sicher in der Zwischenrunde zu stehen. Aus diesem Grund haben wir uns taktisch etwas defensiver ausgerichtet. Trainer Frank Hütten stellte von einer Dreier- auf eine Viererkette um und wir agierten statt mit 3 Spitzen nur noch mit 2 und lauerten auf Konter. Das Konzept ging auf und wir ließen so dem Gegner keine Torchance zu. Vorne hatten wir 2-3 gefährliche Situationen, allerdings ohne Torerfolg. So trennte man sich schiedlich friedlich torlos und beide Mannschaften zogen somit in die Zwischenrunde ein. Dort wurden dann 2 Dreiergruppen ausgelost, wovon jeweils nur der Sieger ins Endspiel einzog.

Im ersten Spiel trafen wir auf das Norbert-Gymnasium. Von Spiel zu Spiel konnte man beobachten wie die Mannschaft zusammenwächst und die Unsicherheiten ablegte. Und so ging man auch selbstbewusst in dieses Spiel und konnte relativ früh durch Oktay mit 1-0 in Führung gehen. Es boten sich weitere Chancen die Führung auszubauen, allerdings blieb es bei der knappen Führung. Das sollte sich rächen. 4 Minuten vor Schluß entschied der unsichere Schiedsrichter auf Elfmeter gegen uns. Keiner konnte diese Entscheidung nachvollziehen und selbst der Gefoulte konnte sich ein Lächeln nicht verkneifen.

Der Elfmeter wurde verwandelt und so stand es 1-1. Danach drängten wir auf den Führungstreffer, aber erneut vergeblich.

So endete das Spiel mit einer für das Norbert-Gymnasium doch recht glücklichen Punkteteilung, was im weitern Turnierverlauf noch von Bedeutung werden würde. Nach einer kurzen Pause mussten wir erneut ran, diesmal gegen das Leibnitz-Gymnasium Dormagen.

Uns war klar, wenn wir das Endspiel erreichen wollen, hilft nur ein (deutlicher) Sieg weiter. Und so legten wir los wie die Feuerwehr und Oktay konnte erneut den Führungstreffer erzielen. Mit der besten Leistung des Tages fuhren wir Angriff um Angriff auf das gegnerische Tor. Mitte des Spiels konnte abermals Oktay auf 2-0 erhöhen. Danach konnten wir keinen weiteren Treffer Mehr erzielen, was sich noch rächen sollte. Denn im letzten Gruppenspiel trafen nun das Norbert- und das Leibnitz-Gymnasium aufeinander. Letztere waren nach der Niederlage gegen uns bereits ausgeschieden und gingen sichtlich unmotiviert in die letzte Begegnung. Das Norbert-Gymnasium musste mit mehr als 2 Toren Unterschied gewinnen, um ins Finale einzuziehen. Nach einer frühen Führung setzten sie den Gegner zunehmend unter Druck und es war nur eine Frage der Zeit, wann das 2-0 fallen würde. In der 10. Minute war es dann soweit. Wenn jetzt kein Tor mehr gefallen wäre, hätte ein Elfmeterschießen zwischen dem Norbert-Gymnasium und uns darüber entschieden, wer ins Finale einzieht. Allerdings kurz vor Schluß entschied der Torwart des Leibnitz-Gymnasiums mit 1 kapitalen Fehler das Spiel zu Gunsten des Norbert-Gymnasiums, die somit auf 3-0 erhöhen konnten und ins Finale einzogen.

Uns blieb nur noch das Spiel um Platz 3, wo wir auf das Gymnasium Korschenbroich trafen. Hier kassierten wir unsere erste Niederlage im gesamten Turnier, was zum einen Platz 4 bedeutete, aber auch erklärbar war.

Zum einen saß die Enttäuschung, das Finale nur um 1 Tor verpasst zu haben, doch zu tief und zum anderen setzte der Trainer im letzten Spiel alle die Spieler ein, die bisher nicht so oft zum Einsatz gekommen sind. Auch Torjäger Oktay gönnte er eine Pause und so fehlte vorne die Durschlagskraft. Abwehrchef Ibrahim versuchte sich im Mittelfeld und so konnte sich der Gegner einige Torchancen erspielen. 2 davon wurden genutzt und so endete das Spiel mit 2-0 für das Gymnasium Korschenbroich.

Die Mannschaft hat sich über das gesamte Turnier wirklich toll präsentiert und war allen Gegnern zumindest ebenbürtig.

Es gab keine einzige unfaire Aktion und verletzt hat sich zum Glück auch keiner. Sicherlich konnte man nicht an die Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen, aber viel gefehlt hat auch in diesem Jahr nicht.

 

Gruß Frank Hütten