29.10.2014 Junge Mannschaft der CWS (WK I) schlägt sich wacker und scheidet unglücklich aus

Von 10 gemeldeten Mannschaften sagte diesmal 'nur' eine ab. So wurde eine 5er- und eine 4er-Gruppe ausgelost.
Wir wurden in die 5er-Gruppe zusammen mit dem Alexander von Humboldt-Gymnasium, dem Matare-Gymnasium, dem Berufskolleg Neuss-Hammfeld und dem Albert Einstein-Gymnasium Kaarst gelost.
Die Altersklasse WK I erstreckt sich auf die Jahrgänge 1995 - 1999, was uns als einzige teilnehmende Realschule deutlich benachteiligt, da bei dieser Schulform nach der 10. Klasse Schluss ist. Die Gymnasien und Gesamtschulen konnten noch Schüler der Klassen 11, 12 und 13 einsetzen. So waren alle teilnehmenden Mannschaften größtenteils mit Spielern der Jahrgänge 95 und 96 angetreten, während sich unser Kader überwiegend aus den Jahrgängen 98 und 99 zusammensetzte.
Zudem standen uns kurzfristig wichtige Spieler wie Leon Thissen, Rene Lederer, Andre Ferreira und die Gebrüder Karahan nicht zur Verfügung. Auch der etatmäßige Torhüter Karam Kayed stand nicht zur Verfügung und so wechselten sich die eigentlich als Feldspieler eingeplanten Oktay Özdemir und Shane Hoesch im Tor ab.
Trotz dieser ganzen Widrigkeiten stellten wir einen schlagkräftigen Kader um Mannschaftskapitän Hikmet Ciftci auf die Beine.
Und direkt im ersten Spiel war gegen das AEG Kaarst nichts davon zu sehen, dass unsere Jungs deutlich jünger und eigentlich körperlich unterlegen waren. Von Beginn an bestimmten wir das Spiel und spielten uns einige gute Chancen heraus. Yousef brachte uns dann nach knapp 10 Minuten verdient in Führung. Ein weiteres Tor konnten wir leider nicht erzielen, aber Oktay im Tor und unsere Viererkette um Abwehrchef Michael Hahnewald ließen kein Gegentor mehr zu und so waren die ersten 3 Punkte eingefahren.
Aufgrund des doch sehr merkwürdigen Spielplans mussten wir nach einer kurzen Pause direkt noch einmal ran und das gleich gegen den Topfavoriten in unserer Gruppe, wenn nicht sogar des ganzen Turniers, dem Berufskolleg Neuss-Hammfeld.
Gegen die ausschließlich weiterführende Schule trafen wir mit Kosta Garoudis, Drin Hasimi und Mohamed Darwish auf ehemalige Schüler der CWS und zudem ausgezeichnete Fußballer. Mohamed spielt inzwischen in der A-Jugend-Bundesliga bei Schalke und alle 3 waren maßgeblich an den Erfolgen der CWS in den vergangenen Jahren bei Kreismeisterschaften beteiligt.
Mit deutlichem Respekt, aber ohne Angst stellten wir uns mit einer verstärkten Defensive der scheinbaren Übermacht.
Das Berufskolleg war feldüberlegen, aber wir konnten immer wieder gefährliche Konter über Hilal setzen.
Nachdem wir gut 10 Minuten mit Glück und Geschick ein Gegentor verhindern konnten, war es dann soweit und das Berufskolleg konnte das 1-0 erzielen. Danach wurden wir etwas mutiger und konnten sogar kurz vor Schluß durch Hilal ein Tor erzielen, was aber fälschlicherweise wegen angeblichem Abseits vom Schiedsrichter, der noch in unserer Hälfte stand (!), nicht anerkannt wurde.
Selbst der Gegner gab zu, dass es ein reguläres Tor war. So gab es statt der Sensation eine knappe Niederlage und leider auch keine Punkte. Im 3. Spiel ging es dann gegen das Alexander von Humboldt-Gymnasium. Shane wechselte ins Tor und mit Oktay hatten wir eine weitere Option für die Offensive. Erneut konnten wir die körperlichen Defizite durch Laufbereitschaft und mannschaftliche Geschlossenheit wettmachen und das Spiel ausgeglichen gestalten. Leider hatten wir erneut den Schiedsrichter aus dem 2. Spiel, der an diesem Tag scheinbar was gegen uns hatte. Vor dem Spiel konnte man schon beobachten, dass er sich scheinbar sehr gut mit einigen Spielern des Humboldt-Gymnasiums verstand. Und dieser Eindruck verstärkte sich, als er Mitte des Spiels aus heiterem Himmel einen Elfmeter gegen uns pfiff, als sich ein gegnerischer Spieler ohne Fremdeinwirkung einfach im 16er fallen ließ. Der folgende Elfmeter wurde verwandelt und der Gegner führte völlig unverdient mit 1-0. Wir stellten in der Abwehr von 4er- auf 3er-Kette um und ich brachte mit Oktay einen zusätzlichen Stürmer. Diese Maßnahme sollte sich kurz darauf als Glücksfall erweisen, denn Oktay konnte den Ausgleich erzielen.
Die Mannschaft spielte mutig weiter nach vorne. Leider konnten wir keine Chance mehr verwerten und zudem wurde uns ein klarer Elfmeter verweigert. Zu allem Überfluss leistete sich Mahmut in der letzten Minute einen groben Schnitzer in der Abwehr, den der Gegner zum 1-2 Endstand nutzen konnte. So wurden wir um den verdienten Lohn gebracht und standen erneut mit leeren Händen da.
Die Situation vor dem letzten Gruppenspiel stellte sich so dar, dass wir nur mit einem Sieg noch eine kleine Chance auf das Halbfinale hätten. Unserem Gegner, dem Matare-Gymnasium reichte ein Unentschieden fürs Weiterkommen und dementsprechend defensiv gingen sie in dieses Spiel. 10 Minuten plätscherte das Spiel so dahin, ohne nennenswerte Chancen auf beiden Seiten. Die letzten Minuten setzten wir dann alles auf eine Karte und stellten erneut auf 3er-Kette um und verstärkten die Offensive. Leider hatten wir diesmal kein Glück und wurden direkt ausgekontert. Diese eine Torchance reichte, dass der Gegner das Spiel mit 1-0 für sich entscheiden konnte.
Unterm Strich ist festzuhalten, dass wir in keinem Spiel, trotz fast 3-4 Jahre Altersunterschied, unterlegen waren und zudem deutlich durch die Schiedsrichter benachteiligt wurden. Die Jungs haben wacker gekämpft und erhobenen Hauptes einen achtbaren 5. Platz im Turnier erreicht. Und auch diesmal muß man sagen, dass sich alle Schüler stets fair und sportlich verhalten und die Schule bestens präsentiert haben.

Frank Hütten