Für weitere Bänke im Aussenbereich haben Kunst und Technik zusammengearbeitet

Weil die Dank mit den Betonfüßen auf dem Schulhof so gut angekommen ist, wurde kurzer Hand beschlossen noch zwei Bänke mehr zu bauen. Diesmal sollte es in Kooperation mit dem Kunstkursen der Klasse von Frau Stern geschehen, da die Betonfüße eine schöne Fläche für eine ansprechende Gestaltung bieten.


Zunächst einmal mussten die Betonsockel für die Bänke vom Lehrerparkplatz in den Keller geschafft werden. Das war ein hartes Stück Arbeit, da ein Sockel 95 kg wiegt und es steil die Treppe hinunter ging.

 


Danach wurden die grauen Betonsteine mit Fassadenfarbe weiß grundiert.




Mit viel Liebe zum Detail wurden die wuchtigen Betonsockel nun farblich gestaltet. Eine Arbeit, die einiges an Konzentration und Hingabe zum Detail erforderte.



 


Die fertigen Betonsockel wurden schießlich wieder mit viel Mühe aus dem Keller gewuchtet und die Sitzflächen durch die 9er und 10er-Technikkurse fachmännisch montiert.



 


Auch die erste Bank wurde dazu, naja, nicht nur zur Freude der ursprünglichen Erbauer noch einmal optisch überarbeitet. Im dritten Versuch waren dann alle doch einigermaßen zufrieden. Über Kunst lässt sich nun mal streiten.

Zufrieden jedoch sind alle Schülerinnen und Schüler über die schönen und soliden Sitzgelegenheiten, die den immer noch etwas tristen Schulhof ansprechender und "gemütlicher" machen.

 

 

 

Bilder: K. Stern, Text: L. Gelius-Laudam