Fahrradausflug der 9c mit Frau Reiner und Herr Laudam

Auch die 9c hat im Rahmen des Physikunterrichts einen "abenteuerlichen" Fahrrad-Bildungsausflug in die weitere Umgebung gemacht. Bei durchwachsenem Wetter startete die Gruppe begleitet von Frau Reiner und Herr Laudam fast pünklich um 8.00 Uhr. Bereits nach wenigen Kilometern fielen die ersten Regentropfen und der graue Himmel versprach nichts gutes.


Gut war indes die Laune der Schülerinnen und Schüler, die munter drauf los radelten. Hin und wieder musste eine Pause gemacht werden, da sich das Feld zu sehr auseinander gezogen hatte.



Die erste Bildungsstation war ein kleiner Windpark bei Grefrath. Die Schülerinnen konnten die Technik hier aus nächster Nähe bestaunen.

An der Raketenstation, zugehörig zur Museumsinsel Hombroich, wurde nicht nur der Kalte Krieg und die dort ehemals stationierten Pershing Raketen thematisiert, sondern auch die begehbare Architektur ausgiebig genossen.



Weiter geht's zur nächsten Station, dem Grubenrand des Tagebaus Gartzweiler im Elsbachtal bei Grevenbroich.


Abdullah auf den letzten Kilometer vor dem Ziel durch das Elsbachtal. Trotz des langen Weges von fast 30 Kilometern mit oft starkem Gegenwind, war die Laune bei fast allen blendend. Auch das Wetter hatte sich vorerst deutlich verbessert.

 


Endlich angekommen. Der Blick öffnet sich auf die kilometerweite Braukohlegrube, den Tagebau Gartzweiler.


Christoph, Dennis und Halil posiern vor der Kulisse mit den imopsanten Schaufelsradbaggern.


Trotz des unerlaubten betreten des Werksgeländes blieb der RWE-Mitarbeiter freundlich, machte aber unmissverständlich deutlich, dass die Abenteurer das Feld zu räumen hatten.


Das ein oder andere coole Foto musste aber unbedingt noch sein.


Wichtig war auch der Stop bei einer Aldi-Filiale in Grevenbroich.


Nach einem kräftigen Regenguss und nachdem einige Schülerinnen und Schüler für das letzte Stück der Rückreise die Bahn vorgezogen hatten, machte der harte Kern noch eine letzte Pause an der bereitsvom Hinweg bekannten Raketenstation bei Holzheim. Nach einer langen, anstrengenden aber erlebnisreichen Fahrradtour von gut 50 Kilometern, waren dann alle froh, es geschafft zu haben. Um ca. 14.00 Uhr kamen die Schülerinnen ud Schüler mit Frau Reiner und Herr Laudam, zwar etwas müde, aber gesund und Stolz auf ihre Leistung wieder in Neuss an.

Laudam