Auf dieser Seite:
 

 

Aktionen an der CWS

 

Der Lehrerrat schreibt an den Bürgermeister

An
Hr. Bürgermeister Herbert Napp
Rathaus
41460 NEUSS

Sehr geehrter Herr Bürgermeister!

Neben den vielen Briefen, die Sie seitens unserer Schüler- und Elternschaft erhalten haben oder noch erhalten werden, möchten auch wir als Lehrerrat der Christian-Wierstraet-Realschule uns im Namen der Lehrerschaft an Sie wenden.
Zunächst einmal waren und sind wir sehr befremdet über die Art der Information bzw. Kommunikation. Das Gefühl bleibt und verstärkt sich mit jeder der fast täglich wechselnden Meldungen: Wir als doch immerhin nicht unwesentlich Mitbetroffene werden nicht oder nur unzureichend informiert, man redet nicht mit, ja genau genommen nicht einmal direkt über uns. Wir fühlen uns als eine Art Spielball der inner- und überparteilichen politischen Auseinandersetzungen, Ränkelspiele und Profilierungskämpfe auf kommunaler und Landesebene.
In diesem Zusammenhang erscheint uns auch die geplante Gesamtschule nicht als durchdachtes Konzept, sondern als schnelle, billige Lösung. Das wären denkbar schwierige Startbedingungen, zumal von einer speziellen Förderung oder Unterstützung einer neu zu gründenden Gesamtschule bisher nichts zu hören war. Es erscheint so, dass die Gesamtschule an unserem Standort kein gefördertes Wunschprojekt, sondern eine taktische Notlösung ist, um das Thema „Gemeinschaftsschule“ zu umgehen.
Unserer Auffassung nach bekommt auch der vielzitierte Elternwille in diesem Licht eine andere Bedeutung. Abgesehen davon, dass auch die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler schließlich einen Willen haben und bekunden, wird auch der Wille zukünftiger Realschul-Eltern von Jungen im Neusser Norden missachtet (dass die „Jungenförderung“ einen aktuellen bildungspolitischer Brenn- und Schwerpunkt darstellt, scheint auch übersehen zu werden!). Befremdlich erscheinen uns auch Argumente von Gesamtschulbefürwortern, die mit Formulierungen wie „Sie wollen doch auch, dass Ihr Kind Abitur machen kann!“ einen vermeintlichen Elternwillen erzeugen. Wer nicht erkennt, dass eine Gesamtschule ohne Einbeziehung des Marie-Curie-Gymnasiums einen äußerst dünnen Oberbau erhalten wird, kennt die Rahmenbedingungen im Neusser Norden nur unzureichend.

Wir sind aufgrund unserer täglichen Arbeit mit den Problemen der jungen Menschen an unserem Standort vertraut und möchten abschließend dringend darauf hinweisen, dass diese Probleme nur in einer überschaubaren Größenkategorie zu lösen sind. Kontakt, schnelle Hilfe, individuelle Förderung sind nur in unserer jetzigen Größendimension von unter 500 Schülerinnen und Schülern möglich. Die geplante Gesamtschule wäre hierzu nur unzureichend in der Lage, sie würde durch Weitläufigkeit und Unüberschaubarkeit die ohnehin vorhandenen Probleme noch weiter verschärfen.

Wir als Lehrerinnen und Lehrer sperren uns nicht gegen neue Ideen, wir sind allerdings diejenigen, die diese dann mit Leistungskraft und Engagement umsetzen müssen. Wir tun dies gerne, mit ganzem Einsatz und aus tiefer Überzeugung, aber wir haben dabei eines immer und tagtäglich vor Augen: das Wohl der Kinder, für das wir arbeiten. Dieses Wohl ist unserer Meinung nach am besten in einer Schulgröße zu erreichen, wie wir sie jetzt haben. Wir sprechen dabei nicht als „jammernde“ Lehrerinnen und Lehrer, denen es um persönliche Interessen geht – uns geht es um die Sache, unsere eigentlich Aufgabe: die Bildung junger Menschen!

Wir bitten Sie, unsere Überlegungen und Argumente bei Ihren Entscheidungen zu berücksichtigen. Sie tragen die Verantwortung für die Zukunft junger Menschen in unserer Stadt!

Mit freundlichen Grüßen,

 

 

Aktionen zur Rettung unserer Schule

Alle Aktionen die dem Erhalt unserer Schule als Realschule für Mädchen und Jungen in Neuss dienen, werden von unseren engagierten Eltern und Schülern geplant, organisiert und durchgeführt.

Informationen zu den Aktionen geben die Schulpflegschaftsvorsitzende Gabi Nepold gabi@nepold.de und Frau Tups von der 13+Betreuung t.tups@arcor.de .

 

 

 
Schülerbriefe an Herrn Napp

Die Schülerinnen und Schüler haben ihre Meinung in Briefen an den Oberbürgermeister Herrn Napp formuliert . Ihre Argumente sind ehrlich und stichhaltig und verdienen es deshalb, gehört zu werden. Exemplarisch sind vier Briefe von über hundert abgedruckt.

 

 

Mike schreibt: ...

Monique schreibt: ...

Sakina schreibt: ...

Die Klasse 8b schreibt: ...

     

Tag der offenen Tür

Der Tag der offenen Tür an der CWS findet in diesem Jahr nicht mehr statt. Aus organisatorischen Gründen wird er auf den 16. Januar 2010 verschoben. Dann wird die CWS wieder wie in jedem Jahr einen Einblick in den Schulalltag und die Lernarbeit geben.

Natürlich gibt es wieder eine Cafeteria für die gemütliche Unterhaltung und viele Gelegenheiten mit zu machen.

 

 

 

 

 

 

Sponsorenlauf

Für den 18.09.2009 ist ein Sponsorenlauf geplant. Der Erlös soll der Neugestaltung des Schulhofes zu Gute kommen. Alle Eltern, Verwandten und Freunde sind aufgerufen die Kinder durch Kilometergeld zu sponsern.

   
     
   

Zum Girls'Day organisiert die CWS in Zusammenarbeit mit Unternehmen Erlebnistage für die Mädchen unserer Schule. Hier können sie in Berufe hereinrichen, die traditionell eher als typisch männlich gelten.

Damit Mädchen ihre Berufsmöglichkeiten voll ausschöpfen können, lernen sie hier vorwiegen technische Berufe kennen nd haben die Möglichkeit Kontakte zu Unternehmen zu knüpfen.

 

Dirls' Day bei Goodrich
Die Firma Goodrich organisiert den Mädchen-Zukunftstag im eigenen Unternehmen.

Einen ganzen Tag lang werden interessierte Mädchen der CWS betreut. In Einzelgruppen von 4-5 Schülerinnen lernen die Mädchen die Arbeit an der Betriebsstätte Neuss kennen. Unter Anleitung ihres Gruppenbetreuers, einem Azubi der Firma, durchlaufen sie verschiedene Stationen. Hierbei verrichten sie unterschiedliche praktische Aufgaben: von der Vermessung von Präzisionsteilen über die Montage und Demontage kleiner Baugruppen bis hin zur Fertigung eines kleinen Schmuckstückes an der Drehbank.

Zum Mittagessen werden die Teilnehmerinnen mit Riesenpizzen verköstigt. Am Ende des erlebnisreichen Tages steht ein Gruppenfoto mit dem Ausbildungsteam der Firma Goodrich

 
Gruppenfoto am Ende des Girls'Day 2009